Cover des Monats August 2016: 'brand eins' macht Lust auf 'brand eins'

Mit einem Eis am Stiel als Symbol für die Lust wird brand eins 8/2016 das Cover des Monats August 2016. Die Jury lobt die ebenso reduzierte und simple wie knallige und auffällige Titeloptik. Lust auf 'brand eins' ist von Seiten der Juroren schon mal garantiert.

Das sagt die Jury zum Gewinner-Cover brand eins 8/2016:

Lars Kreyenhagen, Geschäftsführer der Agentur Karl Anders: "Kommen wir zur Champions League der Cover. Perfektes Arrangement zur Inszenierung des Themas. Glückwunsch!"

Marie-Christine Dreyfus, Geschäftsführerin Vision Media und Madame Verlag: "Macht Lust auf mehr..."

Peter Bitzer, Geschäftsführer laif Agentur für Photos & Reportagen: "Macht ganz simpel Lust auf "Lust"."

Alexander Reiss, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi Germany: "Brillant! Reduziert, pointiert macht es neugierig auf den Inhalt. Ein wahrer Leuchtturm im grafischen Einerlei der Covergestaltung."

Peter Matz, Geschäftsführer der Agentur loved: "Ein auf den ersten Blick, fast schon dezentes Cover. Das Cover-Sujet explodiert aber fast schon mit den zwei Worten: Schwerpunkt Lust. Gibt es ein besseres Bild dafür als Eis am Stiel?

Haika Hinze, Art Direktorin Die Zeit: "Das Cover macht Lust und gute Laune. brand eins traut sich immer gerne und sehr erfolgreich an Freisteller ran. Funktioniert."

Elke Klinkhammer, Chief Creative Officer der McCann Worldgroup Deutschland: "Trotz seiner Einfachheit schafft es die brand eins mit dem roten Eis am Stiel, Lust auf sein Magazin zu machen."

Dirk Henkelmann, Geschäftsführer dirk&philip kommunikation gmbh: "Beim Thema "Lust" wären den meisten wahrscheinlich andere Sachen eingefallen. Schön, wenn man die Erwartungen nicht erfüllt. Sehr reduziert, auffallend und simpel."              

Johanna Gertrud Schäfer, Geschä¤ftsführerin Stella Distribution: "Ein Hingucker."

Elmar Mathews, Geschäftsführer der PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Der Klassiker in Minimalgestaltung. Einfach, auf den Punkt. Plakativ!"

Georg Tiemann, Geschäftsführender Gesellschafter bei Crossmedia und Geschäftsführer von CrossPR: "Präzise, ikonenhafte Visualisierung des Schwerpunktthemas Lust. Klassiker!"

Andreas Klinkmann, Gesamtvertriebsleiter Zeitschriften der Funke Zeitschriften GmbH: "Ein sehr mutiges Cover."

Patrick Märki, Managing Director und Creative Director bei KMS Team: "Auf den Punkt. Das Bild setzt das Titelthema kompromisslos um, ohne verschnörkelt oder verkopft zu sein: Sommer, Leichtigkeit, Wirtschaftlichkeit, Gesundheit, Anspielungen – alle wichtigen Themen der Gesellschaft in einem Motiv!"

Pit Kho, Geschäftsführer Kreation Serviceplan Frankfurt: "Da kriegt man Stielaugen, wie es brand eins immer wieder hinbekommt, aus dem Blätterwald herauszuragen. Und das jedes Mal relevant, reduziert und voll auf den Punkt. Diesmal mit einem knalligen simplen Eis zum Thema ungezügelte Lust. Lecker!"

 

Nummer 2 – Harvard Business Manager 9/2016. Die Jury urteilt so:

Elke Klinkhammer, McCann Worldgroup Deutschland: "Ängste und Mutlosigkeit sind die größten Hindernisse zum Erfolg. Dabei gehören Bauchlandungen zu jeder Innovation dazu."

Johanna Gertrud Schäfer, Stella Distribution: "Einfach, einprägsam und ein definitiver Hingucker!"

Marie-Christine Dreyfus, Vision Media und Madame Verlag: "Zum aktuellen Weltbildungstag sehr passend gewählt und treffend umgesetzt."

Mathias Glatter, COO Initiative Media: "Simpel aber effektiv – so einfach kann ein gutes Cover sein."

Johannes Krempl, Geschäftsführer glow communication: "Konkrete Poesie – das ist eigentlich brand eins at it´s best. Steht aber auch einem Harvard Business Manager vorzüglich."

Andreas Klinkmann, Funke Zeitschriften GmbH: "Trifft den Zahn der Zeit."

 

Nummer 3 – Monopol September 2016. Die Jury urteilt so:

Georg Tiemann, Crossmedia: ""Yo" zur Bildsprache! Ausdrucksstarkes Cover mit starker Fotografie und gekonnter Bildbearbeitung."

Cagdas Orhan, Publishing Manager News bei Gruner + Jahr, Stern: "Die künstlerische Gestaltung des Covers ist hervorragend umgesetzt und für mich persönlich – als bekennenden (ehemaligen) 2Pac-Fan – ein absoluter Hingucker. Der verstorbene US-amerikanische Rap-Musiker gehörte zu den erfolgreichsten seiner Zeit, sorgte regelmäßig für rebellische Schlagzeilen und passt sehr gut zum Titel "Yo! Die Kunst des Aufruhrs"."

Lars Kreyenhagen, Karl Anders: "Das Cover als Kunstwerk, tolle Farben, voller Kraft."

Peter Bitzer, laif Agentur für Photos & Reportagen: "Optischer Hingucker, der neugierig macht."

Alexander Reiss, ESaatchi & Saatchi Germany: "Yo! Gut gemacht."

Peter Matz, loved: "Das Cover lohnt sich, in groß anzuschauen. Tupac geht immer. Die Inszenierung macht Lust ins Heft einzusteigen. Yo!"

Claudius Rafflenbeul-Schaub, Geschäftsführender Gesellschafter des Presse-Großhandels Wilhelm Schmitz: "Fotorealistisch gezeichnet."

 

Nummer 4 – Spektrum der Wissenschaft  9/2016. Die Jury urteilt so:

Karl Wolfgang Epple, Creative Director bei thjnk: "Ich dachte erst, es ginge um den Rechenmeister Adam Ries, bei dem immer alle sagen: "Nach Adam Riese macht das Zweieurosechzig", und wollte schon klugscheißen. Hier ist allerdings Adam Riess, der Astronom gemeint. Hätte ich auch gleich bemerken können – bei der wunderbaren Illustration. Supernova!"

Mathias Glatter, Initiative Media: "Eyecatcher mit tollen Kontrasten. Explosive Stimmung, die neugierig macht."

Haika Hinze, Die Zeit: "Gelb als Coverfarbe ist gewagt, hier richtig gut, zusammen mit der schwarzen Illustration."

Dirk Henkelmann, dirk&philip kommunikation: "Ein Cover, das ein wenig wie eine Anzeige funktioniert. Man muss das Thema ganz lesen, um das Bild zu entschlüsseln. Hinzu kommt eine aufgeräumte, klare Gestaltung."

Lars Kreyenhagen, Karl Anders: "Schwarz und Gelb. Immer gut. Zieht rein, macht neugierig und lässt hoffentlich viele Leser zugreifen."

Johanna Gertrud Schäfer, Stella Distribution: "Knallig und clever."

Patrick Märki, KMS Team: "Der Inhalt wird überraschend interpretiert und umgesetzt. Die Farbigkeit passt in die helle Jahreszeit und wirkt trotz der bedrohlichen Thematik sympathisch und aufgeschlossen. So gelingt die Überspitzung."

Pit Kho, Serviceplan Frankfurt: "Wissen macht Ah!, so heißt es doch so schön – und die Neugier auf Aha-Effekte weckt dieses schön illustrierte Motiv zu einer ganz sicher furchtbar komplexen Materie, hoffentlich nicht nur unter den Stammlesern."

 

Nummer 5 – 11 Freunde #178. Die Jury urteilt so:

Peter Matz, loved: "Nothing to add. Zlatan. ManU. Bold. So geht Cover. BÄM!"

Karl Wolfgang Epple, thjnk: "Als eingefleischter Bayernfan kann ich über die Headline nur schmunzeln. Das Foto hingegen macht mir Angst. Da es aber lediglich Ossi Pispanens Adidas-Kampagne entnommen ist, landen die 11Freunde diesen Monat nicht auf Platz 1 für mich. #miasanmia"       

Pit Kho, Serviceplan Frankfurt: "Kraftvoll, ikonographisch, ohne großes Drumherum. Klar, mit dem Push von Ibrakadabra als Aushängeschild des einst erfolgreichsten Klubs der Welt (selbsternannt), der wieder zurück nach ganz oben will. Wieder mal ganz starkes Cover, das viel Story erzählt durch visuelle Symbolkraft."

Georg Tiemann, Crossmedia: "Testosteron in den Farben des Manchester United FC."

Lars Kreyenhagen, Karl Anders: "Das größte Großmaul im größten Club (bei Fußballvereinen bitte mit C, bitte!) Knallt richtig!"

Elke Klinkhammer, McCann Worldgroup Deutschland: "No comment."

 

Nummer 6 – Weltkunst 119. Die Jury urteilt so:

Karl Wolfgang Epple, thjnk: "Mit 17 schreib ich eine Facharbeit im Geschichte-LK: 'Walt Disneys kulturpolitisches Engagement als Spiegelbild der US-amerikanischen Wertevorstellung'. Überaus langweilig, aber mit derselben Zeichnung auf dem Cover. Dass man im Wikipedia-Artikel über Micky Maus heute nicht ein einziges Mal den Namen Carl Banks liest, verdeutlicht Disneys Umgang mit seinen Zeichnern. Aber um beim Cover zu bleiben: Maus vor Hütte muss nicht immer schlecht sein. Chapeau!"

Patrick Märki, KMS Team: "Eine schöne Hommage und ein gelungenes Dankeschön an eine vergangene Zeit. Jetzt ist Micky-Maus endgültig in den Kunsthimmel aufgestiegen."

Elmar Mathews, PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Wunderbares Zusammenspiel aus Headline, Bild und Inhalt. Das Cover gibt löst in mir sofort Assoziationen aus, in welcher Weise das Thema inhaltlich behandelt wird."

Johannes Krempl, Geschäftsführer glow communication: "Micky Mouse unter das Wort "Weltkunst" zu setzen, ist spannend und lässt auf kontroversen Diskurs schließen. Die kauf ich mir."

Johanna Gertrud Schäfer, Stella Distribution: "Wer liebt diese Maus nicht?"

Peter Matz, loved: "Endlich möchte man rufen! Mickey Mouse im Museum! War doch Zeit. Auch sonst einfach immer toll, wenn Ikonen Cover zieren."

Mathias Glatter, Initiative Media: "Eine sichtliche Hommage an die großen Cartoonisten. Die schlichte Bildsprache setzt das Titelthema perfekt in Szene."

Haika Hinze, Die Zeit: "Wunderbare alte Comicillustration."

 

Nummer 6 – Spiegel Wissen 4/2016. Die Jury urteilt so:

Marie-Christine Dreyfus, Vision Media und Madame Verlag: "Aufmerksamkeitsstark über eine aktuelle Diskussion an ein eher "dröges" Thema herangelockt."

Andreas Klinkmann, Funke Zeitschriften GmbH: "Trifft den Zahn der Zeit."

Johannes Krempl, glow communication: "Jetzt weiß ich, wie ich es meinen Kindern sage. J Witzig, pointiert, schnell."

Hanna Kamprath, Creative Director Social Media bei MEC: "Visuell reduziert, Text auf den Punkt gebracht – so fällt ein Magazin ins Auge! Stark!"

Elke Klinkhammer, McCann Worldgroup Deutschland: "Digital Detox ist das neue Massenphänomen. Spiegel Wissen bietet plakative Lösungen. Lesen!"     

 

Nummer 8 – mare 117. Die Jury urteilt so:

Karl Wolfgang Epple, thjnk: "Danke, liebe Rosamunde, dass du uns Cornwall beschert hast. Danke, liebe mare, dass du uns es von seiner schönsten Seite zeigst."       

Georg Tiemann, GCrossmedia: "Entlang der Klippe zwischen Himmel und Erde. Einzigartige Farbkomposition, meisterhaft eingefangen."

Cagdas Orhan, Gruner + Jahr, Stern: "Dieses Cover lebt! Es holt dich ab und bringt dich ohne Umwege auf diese Wiese an der Küste Cornwalls – zumindest im Geiste. Super Leistung!"

Johanna Gertrud Schäfer, Stella Distribution: "Einfach klassisch schön und zum Dahinschmelzen."

Dirk Henkelmann, dirk&philip kommunikation: "Ein starkes Bild ist immer noch einer der besten Wege, ein schönes Cover zu machen. Und für mare macht das in der Regel auch Sinn."

Hanna Kamprath, MEC: "Cornwall at its best! Kraftvolle Bildsprache, dezente Typografie, gepaart mit dem Titel, der sofort ins Auge springt.             "

Peter Bitzer, laif Agentur für Photos & Reportagen: "Cornwall-Klischee ohne Klischee-Foto. Visuell besonders und trotzdem sofort erkennbar."

 

Nummer 9 – Wirtschaftswoche 33. Die Jury urteilt so:

Lars Kreyenhagen, Karl Anders: "Die trauen sich was, die Kanzlerin im Anschnitt. Dazu die Zuversicht in ihren Augen und das harmonisch korrespondierende Rot. Kompliment!"

Elke Klinkhammer, McCann Worldgroup Deutschland: "Ein Jahr nach Angela Merkels "Wir schaffen das" ziehen viele Bilanz. Doch die Wirtschaftswoche macht den sachlichen Check-Up."

Haika Hinze, Die Zeit "Das Thema ist weiterverbreitet, aber hier gut umgesetzt."

Alexander Reiss, Saatchi & Saatchi Germany: "Eine der zur Zeit drängendsten Fragen in den Mittelpunkt zu stellen, schafft automatisch Neugierde."

Peter Bitzer, laif Agentur für Photos & Reportagen: "Mir gefällt der mutige Anschnitt."

 

Nummer 10 – Stern 34/2016. Die Jury urteilt so:

Georg Tiemann, Crossmedia: "Ein Cover mit hoher gesellschaftlicher Relevanz. Ein Porträt, das ein kontroverses Thema aufmacht und dennoch die Neugierde weckt, sich diesem schwierigen Stoff zu widmen. So muss Cover sein."

Claudius Rafflenbeul-Schaub, Presse-Großhandels Wilhelm Schmitz: "Hochrelevantes Thema."

Marie-Christine Dreyfus, Vision Media und Madame Verlag: "Einfach toll – starkes aktuelles Bild mit starker BU."

 

Auch andere Cover, die es nicht unter die Top 10 des Monats geschafft haben, wurden von der Jury bewertet:

Der Spiegel 35/2016      

Marie-Christine Dreyfus, Vision Media und Madame Verlag: "Die Botschaft hinter dem Cover perfekt im Bild umgesetzt."

Peter Bitzer, laif Agentur für Photos & Reportagen: "Schön, dass das (schwierige) Thema positiv illustriert wurde."

 

Melodie und Rhythmus September/Oktober 2016

Karl Wolfgang Epple, thjnk: "Seit 2014 ist die Melodie und Rhythmus eine Augenweide am gut sortierten Kiosk. Das Juden-Cover zeigt mal wieder, dass ebendieses Wort "Jude" in deutschen Oberstübchen immer noch einen Alarm auslöst. Hier einen angenehmen. Denn jetzt will es der Leser genau wissen: Was genau können die Juden besser? Was macht jüdische Musiker aus? Und: Spielt das eine Rolle?"

Dirk Henkelmann, dirk&philip kommunikation: "Keine Ahnung, ob das Cover gut "arbeitet", ich mag aber den Mut, ein Musikmagazin so untypisch anzugehen."

Elmar Mathews, PGM Presse-Grosso Marketing GmbH:"Das Cover macht neugierig auf den Inhalt. Die grafische Gestaltung sticht hervor, nimmt das Thema in den Mittelpunkt und zeigt dabei trotzdem Stilbrüche auf. Alles andere als gewöhnlich."

 

Wirtschaftswoche 31

Mathias Glatter, Initiative Media: "Das Huhn finden, das goldene Eier legt. Hohe Symbolkraft, bei der das Titelthema buchstäblich im Fokus steht."

Alexander Reiss, Saatchi & Saatchi Germany: "Eine kluge Analogie, denn wer hätte nicht gerne goldene Eier im Nest?"

Pit Kho, Serviceplan Frankfurt: "Gut ausgebrütetes Motiv in Zeiten von Anleger-Pessimismus und Anti-Stock-Market-Klima. Wer hätte nicht gern ein unentdecktes, still vor sich hinschimmerndes goldenes Ei in seinem Portfolio-Nest... Dieses ästhetisch fotografierte Motiv sollte doch den Greifreflex unter den Anleger-Geiern hervorrufen."

 

Der Spiegel 33/2016

Mathias Glatter, Initiative Media: "Eine eindrucksvolle Fotografie zu einer dramatischen Thematik – bedrohlich und ermutigend zugleich."

Cagdas Orhan, Gruner + Jahr, Stern: "Ein absolut überwältigendes Szenario, das auf diesem Cover gezeigt wird. Das Foto ist preisverdächtig. Und das Cover macht dem Leser die Titelstory, die ihm im Heftinneren erwartet, insgesamt sehr gut verständlich."

Terra Mater Magazin 5 / 2016

Alexander Reiss, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi Germany: "Beeindruckendes Foto!"

Cagdas Orhan, Gruner + Jahr, Stern: "Elegant und sehr kraftvoll. Die majestätische Schönheit des Jaguars ist auf dem Cover sehr gut eingefangen. Das Cover schafft es, die Blicke des Lesers auf sich zu ziehen und sich deutlich von der Konkurrenz zu differenzieren. Dass die Tiere immer mehr in ihrem Lebensraum eingeschränkt und bedroht werden, ist dramatisch. Hammer Cover!"

Nido 8/2016

Peter Matz, loved: "Dieses Cover hat Stopping-Power. Einfach ein sehr gutes Motiv, tolles Casting, toller Bildaufbau. Dazu die Themen Ferien und Liebe. Spricht an im August. Gut gemacht!"          

 

Der Spiegel 32/2016

Haika Hinze, Die Zeit: "Ich gestehe, vor allem die Zeile begeistert mich!"

Pit Kho, Serviceplan Frankfurt: "Besser gelungene Umsetzung des fast gleichlautenden Titelthemas von Spiegel Wissen aus demselben Haus. Ich mag die erzählerischen Mehrfachsituationen in einer Gesamtszenerie. Zudem clever umgesetzt, dass sich verschiedenste Smartphone-Abhängige in diesem Motiv wiederfinden und eine Heilung für ihr Leiden im Heft suchen werden."

Der Spiegel 33/2016

Hanna Kamprath, MEC: "Beeindruckende Fotografie, starke Kontraste und die doppelte Bedeutung des Textes runden dieses Cover perfekt ab!"

Impulse 9/16

Hanna Kamprath, MEC: "Zurückhaltend und dennoch laut: Einfach abgefahren!"

Claudius Rafflenbeul-Schaub, Presse-Großhandels Wilhelm Schmitz: "Digitales Vorbild Estland."

 

Craftbeer Magazin 2/2016

Cagdas Orhan, Gruner + Jahr, Stern: "Einfach nur lecker. Man kann gar nicht anders, als direkt zuzugreifen. In Kombination mit dem Titel "Oans, zwoa, g'suffa!" sticht das Cover definitiv ins Auge."          

Hanna Kamprath, MEC: "Hochwertige Designsprache – der Fokus aufs Wesentliche verträgt den dominanten Textanteil. Somit entsteht hier die perfekte Balance!"

Johannes Krempl, glow communication: "Liegt vielleicht an meiner gegenwärtigen Situation – eingeschlossen im stickigen, proppenvollen ICE, bei dem die Klimaanlage nahe dran ist, zu versagen... Aber das ist ein tolles Versprechen!"

Claudius Rafflenbeul-Schaub, Presse-Großhandels Wilhelm Schmitz: "500 Jahren Reinheitsgebot zum Trotz."

Neon 8/2016

Dirk Henkelmann, dirk&philip kommunikation: "Warum eine Frau mit Zahnbürste? Habe ein wenig überlegt, ein paar Theorien aufgestellt und dann gedacht: "Warum nicht!" Das Cover macht neugierig, und das ist ja schon mal was."

 

inside 10/16

Johannes Krempl, glow communication: "Man soll ja nicht negativ. Aber hier musste ich doch auf Vergrößern stellen. Das Idol meiner Jugend – entstellt. Nicht schön, aber reißerisch und plakativ!"

Wirtschaftswoche 32

Elmar Mathews , PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Hier erkenne ich in zwei Sekunden, worum es im Titel geht und was mir das als Leser bringt. Starkes Kaufargument für den Leser vorm Presseregal!"

 

Mint Vol. 6

Patrick Märki, KMS Team: "Ein grafischer 2D-Titel, der wohltuend in der Bewegtbild-Welt auffällt. Er wirkt automatisch sehr retro und erreicht damit treffsicher sein Ziel. Die Anmutung ist gelungen."

Elmar Mathews, PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Das Zusammenspiel von Tradition und Moderne, Gestern und Morgen perfekt bildlich dargestellt."

Claudius Rafflenbeul-Schaub, Presse-Großhandels Wilhelm Schmitz: "Sehr puristisch."

Elle 9/2016

Andreas Klinkmann, Funke Zeitschriften GmbH: "Sehr ästhetisches Cover."

Harper's Bazaar 9/2016

Andreas Klinkmann, Funke Zeitschriften GmbH: "Tolle Aufmachung."

 

manager magazin 9/2016

Patrick Märki, KMS Team: "Eine gute Pose mit viel Räumlichkeit. Das Bild wirkt abschreckend und faszinierend zugleich. So entwickelt der Titel eine enorme Kraft."

 

Sonstige Bemerkungen

Haika Hinze, Die Zeit: "Der August ist ein guter Monat. In jeder Hinsicht."  

Johannes Krempl, glow communication: "Sind alle ADs noch in Urlaub? Das Ergebnis ist insgesamt noch steigerungsfähig."

 

Votingverfahren

Beim Wettbewerb Cover des Monats wählt jeder Juror aus den eingereichten Covern (veröffentlicht unter www.cover-des-monats.de) seine 5 Favoriten aus und stuft diese nach den Plätzen 1 bis 5 eins. Die Punkteverteilung ergibt sich wie folgt: 1. Platz = 5 Punkte, 2. Platz = 4 Punkte, 3. Platz = 3 Punkte, 4. Platz = 2 Punkte und 5. Platz = 1 Punkt. Am Ende der Auswertungsphase werden dann die Punkte pro Cover addiert und durch die Anzahl der abstimmenden Juroren dividiert. So erhält man ein gewichtetes Ergebnis. Das Cover mit den meisten gewichteten Punkten gewinnt.

 

(mm) 19.09.2016