Cover des Monats September 2016: agora42 steckt die Wurst in den Kragen

Mit einem sehr extravaganten Titel wird das philosophische Wirtschaftsmagazin agora42 das Cover des Monats September. Die Jury lobt das Hervorstechen des Covers aus der Masse, die ungewöhnliche Optik sowie die Aktualität des Themas Fleischkonsum.

Das Gewinner-Cover von agora42 löst beim Betrachten ganz unterschiedliche Reaktionen aus. Es ist abstoßend und anziehend zugleich, es macht neugierig und nachdenklich, es verwirrt und es erstaunt. Man fragt sich, was soll die Wurst im Kragen bedeuten? Auf jeden Fall fällt es auf, und im besten Fall lösen die vielen verschiedenen Eindrücke, die der Hefttitel zu vermitteln versteht, beim Verbraucher einen Kaufimpuls aus.

Das sagt die Jury zum Gewinner-Cover agora42 4/2016:

Anja Steinig, Creative Director bei Studio F und Fachbereichsvorstand Editorial beim ADC: "Grafisch gut umgesetztes Monothema. Weniger ist mehr!"

Patrick Märki, Managing Director und Creative Director bei KMS Team: "Das Cover bekommt die Note "gut". Die Idee ist visuell klar entwickelt, so dass sie man sofort versteht. Die Umsetzung ist klar und einfach. Das ist ein Cover, das sofort ins Auge sticht."

Pit Kho, Geschäftsführer Kreation Serviceplan Frankfurt: "Fleisch sein oder nicht sein lassen, das ist hier die Frage. Toller Hingucker von der kopflosen Gesellschaft, die im derzeitigen Vegan-Wahn Essen verteufelt, das vier oder zwei Beine oder Flossen hat. Der Titel macht Appetit auf Antworten, die im Heft aufgetischt werden."

Lars Kreyenhagen, Geschäftsführer Karl Anders: "Stilvoll, prägnant, ungesehen. Klasse Titel!"

Elmar Mathews, Geschäftsführer der PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Mehrdeutiger Titel. Mehrdeutiges Cover. Ein absoluter Hingucker, der schon vor dem ersten Blättern Raum für eine Auseinandersetzung mit der Materie eröffnet."

Peter Matz, Geschäftsführer loved: "Ein Cover, das auf den ersten Blick stutzen lässt. Wurstscheibe im Kragen, dazu der Titel, macht Lust auf mehr. Hebt sich aus der Masse, möchte man irgendwie mal lesen."

Alexander Reiss, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi Germany: "Versteh ich nicht, es sieht aber gut aus."

Karl Wolfgang Epple, Creative Director bei thjnk: "Wie kann ein Cover gleichzeitig an die Scheibe Extrawurst erinnern, die wir als Kind immer vom Metzger bekommen haben, und daran, wie widerlich eben so eine Scheibe Wurst ist? Dieses Cover kann. Und genau darum geht's: Was ist Fleisch, warum essen wir es und was soll das hier eigentlich alles? Ein brillantes Cover!"

 

Nummer 2 – Dummy 52. Die Jury urteilt so:

Elke Klinkhammer, Chief Creative Officer der McCann Worldgroup Deutschland: "Alltäglicher Rassismus, der Irrsinn auf den Straßen und den Showbühnen der Politik wirken allmählich befremdlich und tauchen das Land der großen Freiheit in ein Licht aus Wut und Widerstand."

Anja Steinig, Creative Director bei Studio F und Fachbereichsvorstand Editorial beim ADC: "Wie immer voll auf den Punkt!"

Pit Kho, Geschäftsführer Kreation Serviceplan Frankfurt: "Treffende Darstellung zum Titelthema über die ehemals mächtigste Nation der Welt, die sich innen wie außen hin mächtig neu finden muss: wirtschaftlich, gesellschaftlich und politisch. Auch wenn die Cormac McCarthy Romanvorlage 'Kein Land zum Altwerden' nicht ganz so dramatisch wörtlich zu nehmen ist, denn zum Heftlesen wird die Zeit wohl noch reichen."

Lars Kreyenhagen, Geschäftsführer Karl Anders: "Geiles Bild, geile Farben, geiler Text, ungeile Typo. Leider, sonst wäre es mein Spitzenplatz geworden!"

Thomas Elmenhorst, Art Direction A&W Architektur & Wohnen: "Ein super Motiv, toll gelöst mit dem Farbverlauf. Das macht neugierig. Ab zum Kiosk."

Peter Matz, Geschäftsführer loved: "Das wohl beste Cover der letzten Wochen zum Thema USA – endlich mal ohne Trump. Starkes Bild, starke Line. Alles richtig gemacht."

Marie-Christine Dreyfus, Geschäftsführerin Vision Media und Madame Verlag: "Ausdrucksstark, künstlerisch und vielversprechend in Sachen Redaktion."

 

Nummer 3 – Beef 5/016. Die Jury urteilt so:

Elke Klinkhammer, Chief Creative Officer der McCann Worldgroup Deutschland: "Mampf der Giganten. Gigantisch groß und gigantisch lecker präsentiert sich das Riesensandwich auf dem Cover der Beef. Das Auge isst zwar mit, ist in diesem Fall aber bestimmt größer als der Magen."

Pit Kho, Geschäftsführer Kreation Serviceplan Frankfurt: "Meisterhaftes Foodporn zur Abwechslung mal mit Fleischeslust in (Brot-)Scheiben statt kiloweise wie sonst Beef typisch . Lust und Speichelfluss macht es in jedem Fall richtig fett. (Klar macht mich das an, bin ja auch nur ein Kerl.)"

Thomas Elmenhorst, Art Direction A&W Architektur & Wohnen: "Die Titelzeilen sind mir persönlich immer etwas zu hemdsärmelig. Aber "Fettes Brot" zu diesem Motiv ist einfach ganz groß!"

Hanna Kamprath, Creative Director Social Media bei MEC: "Großartiges Zusammenspiel von Text und Bild! Fett!"

Peter Matz, Geschäftsführer loved: "Was für ein Brot! Ein Appetit anregendes Cover zum Reinbeißen, ein etwas zu offensichtliches Wortspiel, trotzdem Treffer."

Karl Wolfgang Epple, Creative Director bei thjnk: "Jetzt hab ich Hunger!"

Oliver Wurm, Freier Journalist und Medienberater: "Gute Zeile. Kraftvolles Motiv. Macht Hunger auf Inhalte!"

 

Nummer 4 – 11Freunde 179. Die Jury urteilt so:

Alexander Reiss, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi Germany: "Erdig, roh, echt. Authentischer kann kein Pott-Portrait auf den Punkt gebracht werden."

Mathias Glatter, COO Initiative Media: "Wundervoller Titel, optimale Bildgestaltung. Ich bleibe in den Gesichtern hängen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber nicht mit diesem Titel. Grandios."

Peter Matz, Geschäftsführer loved: "Wieder ein starker Titel. 11Freunde zeigen abermals ihr gekonntes Geschick, die Ware Fußball emotional aufzuladen. Ein weiteres Heft, das man einfach nur wegen dem Cover kaufen möchte."

Marie-Christine Dreyfus, Geschäftsführerin Vision Media und Madame Verlag: "Echt jetzt? Die gibt's wirklich? Da will man mehr wissen..."

Oliver Wurm, Freier Journalist und Medienberater: "Ein Cover wie der Fußball, um den es im Inhalt geht: Klar. Einfach. Echt."

Elke Klinkhammer, Chief Creative Officer der McCann Worldgroup Deutschland: "Der Verein als zentraler Punkt verankert in der DNA der Zuschauer, die als gemeinsame Front das 11 Freunde-Cover zieren. Tradition als Kraft und Sehnsucht als Energie die alle zusammenschweißt. Nicht minder groß ist das Potential für Frustration."

 

Nummer 5 – ramp 35/2016. Die Jury urteilt so:

Patrick Märki, Managing Director und Creative Director bei KMS Team: "Sehr Gut! Hier wird das Thema "Automobil" zukunftsorientiert gedacht. Es geht um eine neue Art der Mobilität und nachhaltige Formen der Fortbewegung. Das Cover ist visuell großartig umgesetzt und nach Gestaltungsmaßstäben eigentlich ein Poster."

Pit Kho, Geschäftsführer Kreation Serviceplan Frankfurt: "Ein wunderbares Cover über Sehnsüchte, die das Auto befriedigt: Freiheit, Weite, Unabhängigkeit. Eine wohltuend positive Heftmeldung in unruhigen Zeiten, in denen man ebendiesen einfach mal entkommen möchte."

Lars Kreyenhagen, Geschäftsführer Karl Anders: "Mystisch, magisch, mehr davon."

Thomas Elmenhorst, Art Direction A&W Architektur & Wohnen: "Ein echter Hingucker. Sehr coole Motividee."

Alexander Reiss, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi Germany: "Versteh ich nicht, es sieht aber gut aus."

Karl Wolfgang Epple, Creative Director bei thjnk: "Was für ein tolles Foto von Logan Zillmer. Sicher fühlt sich der eine oder andere an René Magrittes Golconda erinnert, was ich einfach mal als Absicht unterstelle. Dass die Leistung des Art Directors im Wesentlichen im Raussuchen liegt, ist hier völlig legitim."

 

Nummer 6 – Der Spiegel 36/2015. Die Jury urteilt so:

Mathias Glatter, COO Initiative Media: "Wer entlässt wen? Brandheißes Thema im Zeitalter 4.0. Das Cover schürt die Diskussion. Das ist gut."

Pit Kho, Geschäftsführer Kreation Serviceplan Frankfurt: "Der ständige Rationalisierungs-Automatismus in Wirtschaft und Industrie als blechgewordene Gefahr. Starkes Cover von der höheren Gewalt, in der Kollege Robocop auch im Zuge der digitalen Transformation übermenschliche Vorteile hat."

Johanna Gertrud Schäfer, Geschäftsführerin Stella Distribution: "Das Cover spielt geschickt mit Zukunftsängsten, sehr eindrucksvoll."

 

Nummer 7 – Cicero September 2016. Die Jury urteilt so:

Lars Kreyenhagen, Geschäftsführer Karl Anders: "Sehr sehr sehr gut. Einfach alles."

Johanna Gertrud Schäfer, Geschäftsführerin Stella Distribution: "Ein Gemälde untermalt mit einem martialischen Titel – genial."

Karl Wolfgang Epple, Creative Director bei thjnk: "Künstlerisches Bild, perfekte Headline. Ein Cover, das programmatisch für Cicero steht – das Magazin für politische Kultur."

Elke Klinkhammer, Chief Creative Officer der McCann Worldgroup Deutschland: "Das Cover gleicht einem impressionistischem Gemälde das eine homogene Gruppe zeigt, die in gemeinsamer Mission unverfroren ins Blaue hineinmarschiert."

 

Nummer 8 – brand eins 9/2016. Die Jury urteilt so:

Anja Steinig, Creative Director bei Studio F und Fachbereichsvorstand Editorial beim ADC: "Da gehen sofort die Geschichten los im Kopf. Will man sofort kaufen!"

Elke Klinkhammer, Chief Creative Officer der McCann Worldgroup Deutschland: "Wie kann ich der sein, der ich bin? Vorbilder spielen eine essenzielle Rolle in der Selbstfindung, die die eigene unverwechselbare Identität prägen. Ein Cover das Mut zum "Ich" macht."

Patrick Märki, Managing Director und Creative Director bei KMS Team: "Bestanden. Das Cover wirkt auf den ersten Blick sehr komplex, es löst aber nach kurzer Zeit eine in sich ruhende Logik aus, ganz im Stil aller brand eins-Cover."

Mathias Glatter, COO Initiative Media: "Provokanter Aufruf, minimalistisch inszeniert. Typisches brand eins Cover, typisch gut."

Hanna Kamprath, Creative Director Social Media bei MEC: "Düster, aggressiv und dazu noch eine asymmetrische Bild-Text-Kombination – Zutaten für ein äußerst gelungenes Cover!"

Alexander Reiss, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi Germany: "Cover-Mission erfüllt. Ich bin neugierig, wer das gesagt hat."

Karl Wolfgang Epple, Creative Director bei thjnk: "Ich habe keine Ahnung, worum es geht, aber ich bin gespannt."

 

Nummer 9 – Prime Mountainbiking Magazine 5/2016. Die Jury urteilt so:

Johanna Gertrud Schäfer, Geschäftsführerin Stella Distribution: "Ein Wahnsinnsfoto..."

Elmar Mathews, Geschäftsführer der PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Speed, speed, speed! Ist das ein Foto oder schon Bewegtbild? Dabei rückt das Cover den Leser in den Mittelpunkt, denn für den Betrachter entsteht der Eindruck, als fahre er selber auf dem Mountainbike."

 

Nummer 10 – Der Spiegel 38/2016. Die Jury urteilt so:

Mathias Glatter, COO Initiative Media: "Wie sieht die Welt nach dem 8. November aus. So? Tolles Wortspiel, das wachrüttelt."

Oliver Wurm, Freier Journalist und Medienberater: "Ein Titel, der Angst macht. Gut so!"

 

Auch andere Cover, die es nicht unter die Top 10 des Monats geschafft haben, wurden von der Jury bewertet:

world of mtb 2016010

Anja Steinig, Creative Director bei Studio F und Fachbereichsvorstand Editorial beim ADC: "Erweckt Sehnsucht."

11Freunde Spezial DDR

Anja Steinig, Creative Director bei Studio F und Fachbereichsvorstand Editorial beim ADC: "Klar. Will man haben!"

Patrick Märki, Managing Director und Creative Director bei KMS Team: " Ausreichend. Das Cover ist sauber aufgebaut und gut gestaltet, löst aber keine Begeisterungsstürme aus. Der Inhalt wird mit klassischen Designmitteln schon fast klischeehaft und plakativ vermittelt."

Oliver Wurm, Freier Journalist und Medienberater: "Nostalgie können sie einfach."

 

Visions 282

Hanna Kamprath, Creative Director Social Media bei MEC: "Provokant, laut, wütend – so muss Rock'n'Roll sein!"

Elmar Mathews, Geschäftsführer der PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Yeah! Ein Cover wie ein Riff von Tom Morello oder ein Chorus von Zack de la Rocha. I love it!"

Harvard Business Manager 10/2016

Mathias Glatter, COO Initiative Media: "Haben wir den heiligen Gral gefunden? Der Titel suggeriert es und ich lese weiter. Bild und Text machen neugierig. Zweck erfüllt."

 

Spiegel Spezial 1/2016

Lars Kreyenhagen, Geschäftsführer Karl Anders: "Das Cover ist ein echtes Statement."

Effilee 38 Herbst 2016

Johanna Gertrud Schäfer, Geschäftsführerin Stella Distribution: "Einfach und prägnant."

Bergwelten  5/2016

Johanna Gertrud Schäfer, Geschäftsführerin Stella Distribution: "Sehnsucht..."

 

Blau. Ein Kunstmagazin. 14

Thomas Elmenhorst, Art Direction A&W Architektur & Wohnen: "Sehr besonders. Gefällt mir sehr durch seine Andersartigkeit."

 

Vogue 10/16

Thomas Elmenhorst, Art Direction A&W Architektur & Wohnen: "Feines Farbkonzept, schöne Typo, tolles Motiv. Wie immer souverän und elegant."

Impulse 10/16

Elmar Mathews, Geschäftsführer der PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Die Kraft des Analogen ist das Thema des deutschen Presse-Grosso. Insofern Chapeau für diese tolle Titelstory mit dem prägnanten Cover und die Beschäftigung mit der Frage, wie jenseits der digitalen Welt, Kunden begeistert werden."

Nido 9/2016

Elmar Mathews, Geschäftsführer der PGM Presse-Grosso Marketing GmbH: "Rund 50 Prozent der deutschen Bevölkerung lebt laut Mikrozensus in einer Familie; ein Großteil hiervon in Städten. Insofern ein absolut relevantes Thema für eine breite Zielgruppe. Als Kölner und Vater von drei Kindern spricht mich die Covergestaltung und das Thema auch persönlich sehr an."

Marie-Christine Dreyfus, Geschäftsführerin Vision Media und Madame Verlag: "Der Widerspruch von Bild und Text wirft positiv Fragen auf und lässt mit Hoffnung auf Antworten zugreifen."

 

Spektrum der Wissenschaft 16010

Hanna Kamprath, Creative Director Social Media bei MEC: "Navigation perfektioniert: Springt ins Auge, bleibt im Kopf."

Prime Skiing 2016006

Hanna Kamprath, Creative Director Social Media bei MEC: "Bestes Beispiel, dass Gegensätzlichkeit in der Bildsprache funktioniert. So fällt man eiskalt auf!"

GQ Style 2/16

Peter Matz, Geschäftsführer loved: "So einen Titel der GQ hat man, glaube ich, noch nicht gesehen, erst recht nicht, wenn es um Mode und Style geht. Kätzchen haben ja auch Style. Mir gefällt's!"

 

Craftrad 5/2016

Alexander Reiss, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi Germany: "Ein echter Hingucker, dieses Cover. Sicher nicht nur für Motorradverrückte wie mich."

Stern 40/2016

Marie-Christine Dreyfus, Geschäftsführerin Vision Media und Madame Verlag: "...na, die Frage stellen wir uns doch alle... Lässt entsprechend auf Antworten hoffen."

 

Sonstige Bemerkungen

Patrick Märki, Managing Director und Creative Director bei KMS Team: "Es gibt dieses Mal leider keinen fünften Platz…"

Pit Kho, Geschäftsführer Kreation Serviceplan Frankfurt: "Wenn brand eins etwas schwächelt, kommen andere auch mal zum Zug. Insgesamt passend zur Jahreszeit ein Indian Summer-Blätterwald mit vielen Farben und Facetten."

 

Votingverfahren

Beim Wettbewerb Cover des Monats wählt jeder Juror aus den eingereichten Covern (veröffentlicht unter www.cover-des-monats.de) seine 5 Favoriten aus und stuft diese nach den Plätzen 1 bis 5 eins. Die Punkteverteilung ergibt sich wie folgt: 1. Platz = 5 Punkte, 2. Platz = 4 Punkte, 3. Platz = 3 Punkte, 4. Platz = 2 Punkte und 5. Platz = 1 Punkt. Am Ende der Auswertungsphase werden dann die Punkte pro Cover addiert und durch die Anzahl der abstimmenden Juroren dividiert. So erhält man ein gewichtetes Ergebnis. Das Cover mit den meisten gewichteten Punkten gewinnt.

(mm) 24.10.2016